Winter

Einst wohnte der Frühling in meiner Brust,
es herrschte wildes treiben,
bis Stück für Stück alles in mir starb,
warum musste ich erfahren, diesen viel zu großen Verlust ?
Mir war bewusst, dass Menschen nicht ewig bleiben,
aber als du meine kleine Festung erobertest,
stelltest du alles auf den Kopf
und erbautest dir dein heimisches Nest.
Ein stets warmes Gefühl umhüllte mich,
drehten sich meine Gedanken nur noch um dich…
…doch dann spürte ich eine Leere,
wie oft habe ich mir die Frage gestellt,
wie es wohl ohne dich wäre.
Alles verwelkte und wurde stumpf,
ich versank in einem endlos tiefen Sumpf
nichts schien mehr in mir zu Leben,
nichts mehr außer Kälte, alles hatte ich dir gegeben.
All jenes ging mit dir verloren,
versank wie ein Schiff im großen Meer,
bis mein Herz daran erfor.
Du warst mein Frühling, mein alles…
…mit dir verblasste jegliche Farbe
und es ward auf ewig Winter.
© Dark Owl

No Comments

Post A Comment

sieben + 13 =