Blogtour – Timo Leibig Nanos – Sie kämpfen für die Freiheit

Ich habe eine Blogtour ins leben gerufen, die mehr sehr am Herzen liegt. Nicht nur weil ich ein unheimlicher Fan von Timo Leibig bin, nein.
Ich finde das Thema, welches er in seinen Büchern Nanos anspricht interessant und vor allem regt es zum nachdenken an.
Deshalb lade ich euch ein, der Blogtour zu folgen, mitzulesen, zu diskutieren und nachzudenken.

Hier findet ihr mehr zum Autor:
Facebook
Homepage


Deutschland 2028: Die Bevölkerung ist hörig. Dank Nanoteilchen in Lebensmitteln und im Trinkwasser glauben die Menschen alles, was ihnen die Regierungspartei weismacht. Nur wenige sind »free«, also resistent gegen die manipulativen Nanos – und sammeln sich im Untergrund zu einer Rebellion. Unter ihnen befindet sich der entflohene Sträfling Malek, ein Mann, der nur ein Ziel hat: überleben. Und wer wie er nichts zu verlieren hat, den kümmert auch kein Freiheitskampf – wäre da nicht jenes Versprechen, das er seinem besten Freund auf dem Totenbett gab …

Viele träumen davon die Welt zu retten – aber nur einer hat das Zeug dazu …

Deutschland 2029: Die Bevölkerung steht immer noch unter dem Einfluss gedankenmanipulierender Nanopartikel, die durch die Nahrung in ihre Körper gelangen. Das Regime scheint immer übermächtiger zu werden. Eine Gruppe Intoleranter arbeitet im Untergrund allerdings fieberhaft an einem Plan, um das System zu stürzen. Währenddessen verfolgt Malek sein eigenes Ziel: Seinen Bruder Dominik, einen ranghohen Mann des Regimes, auf seine Seite zu ziehen. Ein riskanter Plan, denn um Dominik von den Nanos zu erlösen, muss er ihn erst umbringen …


Es ist nicht einfach “free” zu sein, denn die manipulierten Mitmenschen achten darauf, dass man sich nicht anders verhält.
Sollte es zu einem merkwürdigen Verhalten kommen, wird man gebeichtet.

Stellt sich die Frage, wie fällt man auf und wie versucht man das zu umgehen ?
In Nanos 1 werden über starke Übelkeit und Bauchschmerzen als Symptome beklagt. Außerdem vergöttert man in dem Fall nicht den Mann an der Spitze Namens Kehlis.
Auffälligkeit sollte man also vermeiden, ob es im Verhalten ist, oder mit bestimmter Medikamenteneinnahme, die streng überwacht wird. Kranke Menschen sind die, die nunmal resistent gegen die Nanoteilchen sind.

Es gibt wenige, die sich dem entziehen konnten und sich im Untergrund verstecken. Sie sind die Rebellion gegen die Politik, die mit Nanoteilchen das Denken manipuliert.
Sie wollen die Regierung stürzen.

Ein wirklich sehr ernstes Thema, welches Timo Leibig aufgreift. Bücher sind Geschichten, mehr Fiction als Wahrheit, doch ist dieses Thema nicht ganz so fern von der Realität.
Nanoteilchen werden in vielen Bereichen eingesetzt.


Um das ganze zu verdeutlichen, machen wir einen kleinen Ausflug in die Nanotechnologie:
Nanotechnologie steht für Fortschritt und Innovation – sie gilt als eine Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts. Mit der Nanotechnologie wird die „Welt kleiner Teilchen“ erschlossen (griechisch nano = Zwerg). Mit geringem Materialaufwand werden ultrafeine Partikel (Nanopartikel), einzelne Nanostrukturen oder Erzeugnisse mit ultradünnen Beschichtungen produziert. Die Bildung derartiger Nanostrukturen kann durch Lithografie (Belichtung mit Photolack), chemische Synthese in Lösung oder im Plasma sowie durch Wachstum auf Oberflächen (Selbsorganisation) und durch Nukleation von Molekülen aus der Gasphase (Aerosolprozess) erfolgen. Je nach Einsatzgebiet der Nanoteilchen ist meist eine genau definierte und enge Partikelgrößenverteilung erforderlich. Abhängig von der chemischen Natur der gewünschten Nanoteilchen werden bestimmte Herstellungsverfahren angewendet.

Die Nanotechnologie hat durch ihr enormes Anwendungspotenzial nahezu alle wichtigen Lebens- und Umweltbereiche erobert. In Produkten wie Farben und Lacken oder Medikamenten kommen Nanopartikel in Form von Titan- und Zinkoxid bereits seit mehr als 30 Jahren zum Einsatz.

Titandioxid ist das am meisten eingesetzte Weißpigment
Anwendung: Kautschuk- und Gummiindustrie Verwendung finden. Weitere Anwendungsgebiete sind keramische Glasuren, optische Gläser, Anstrichmittel, Kunststoffe und Kopierpapier. Es dient als Korrosionsschutzmittel und wird Schmiermitteln, Klebstoffen und Batterien zugesetzt.

Quelle: https://www4.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/29829/anwendung_von_nanopartikeln.pdf%3Fcommand%3DdownloadContent%26filename%3Danwendung_von_nanopartikeln.pdf

Risiken:
Der Verzehr von Lebensmitteln, die mit Nanopartikeln versetzt sind, ermöglicht die Aufnahme der potentiell schädlichen Substanzen über die Schleimhäute des Magen-/Darmtraktes in die Blutbahn. Im Darm werden Nanopartikel von den Peyerschen-Plaques aufgenommen. Auch bei der Aufnahme von Nanopartikeln über den Magen-Darm-Trakt gilt, je kleiner die Partikel sind desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer Ablagerung der aufgenommenen Partikel in bestimmten Geweben und Organen und zur Schädigung derselben kommt.
Quelle: https://www.chemie.de/lexikon/Nanoteilchen.html


Wie ihr seht kein einfaches Thema und die Bücher von timo können einen echt Angst machen, wenn man sich das in der Wirklichkeit vorstellt.
Ich wäre ganz froh zu den Menschen zu gehören die “free” sind und würde mich versuchen durch zu schlagen.
Außerdem würde ich mich der Rebellion anschließen um die Regierung zu stürzen. Es sollte nicht sein, dass man Menschen manipuliert.
Und es gibt dort draußen schon einige andere Institutionen, die das versuchen und genau deswegen mehr als gefährlich sind.

Wie seht ihr das ? Findet ihr Nanoteilchen in Nahrungsmitteln in Ordnung ? Oder seid ihr da eher gegen ?
Was würde euch angst machen ? und was würdet ihr tun, wenn es wirklich dazu kommen sollte ?


 

No Comments

Post A Comment

zehn − 2 =