André Wegmann – Dschinn

Autor: André Wegmann
Verlag: Redrum
Seiten: 350
Genre: Horror
*Rezensionexemplar


KLAPPENTEXT

In der weltweit größten Sandwüste lauert seit dem Anbeginn der Zeit etwas Ursprüngliches und Böses. Es wartet nur darauf, zu töten.Kurz nach einem Urlaub im Sultanat Oman richtet ein sechzehnjähriger Teenager in einem norddeutschen Dorf ein Massaker an, in dessen Verlauf er seine Freunde, seine Familie und dann sich selbst tötet. Wenig später verschwindet eine junge Studentin. Privatermittler Christian Harms erhält den Auftrag, sie zu finden. Bald geschehen weitere bestialische Morde und Harms, der Unterstützung von einer attraktiven Nonne bekommt, sieht sich mit einer entsetzlichen Gefahr konfrontiert, die nicht nur seine Glaubensvorstellungen zerstört, sondern auch sein Leben und das vieler weiterer Menschen bedroht.


ZUSAMMENFASSUNG

Ich hab den lieben André durch das Buch “Tödliche Angst” kennen gelernt und mir war danach klar, dass ich mehr von ihm lesen musste. André hat einen tollen Schreibstil, der einen direkt mitreißt. Das Buch ist von Anfang an spannend und lässt den Leser auch nicht zur Ruhe kommen. Brutal, nichts für schwache Nerven und Gänsehautfeeling garantiert!
André weiß wie man Horror schreibt und umsetzt. Die Charaktere haben mir gut gefallen, außerdem hat mir die Perspektive aus der Sicht der Charaktere gut gefallen.
Man kann das Buch kaum aus den Händen legen, so spannend ist die Geschichte. Es gelingt André auch in diesem Buch eine wahnsinnig authentische Atmosphäre zu zaubern, als wäre man mitten drin. Die Idee mit dem Dschinn fand ich mega interessant, sowie auch den arabischen Glauben. Ich liebe solche Geschichten und finde so etwas immer unheimlich interessant und spannend.


FAZIT

Super spannend, mystisch und brutal. André weiß wie Horror geht und hinterlässt eine Gänsehaut. Ganz klare Empfehlung.


BEWERTUNG

5 von 5 Eulen

No Comments

Post A Comment

zehn − 8 =