Volker Klüpfel & Michael Kobr – Draussen

Autoren: Volker Klüpfel & Michael Kobr
Verlag: Ullstein
Genre: Thriller
Seiten: 384
*Rezensionsexemplar


KLAPPENTEXT

Ein Leben draußen im Wald, kein Zuhause, immer auf der Flucht: Das ist alles, was Cayenne und ihr Bruder Joshua kennen. Nur ihr Anführer Stephan weiß, warum sie hier sind und welche Gefahr ihnen droht. Er lebt mit ihnen außerhalb der Gesellschaft, drillt sie mit aller Härte und duldet keinen Kontakt zu anderen. Cayenne sehnt sich nach einem normalen Alltag als Teenager. Doch sie ahnt nicht, dass sie alles, was Stephan ihr beigebracht hat, bald brauchen wird. Denn der Kampf ums Überleben hat schon begonnen. Und plötzlich steht er vor ihr: der Mann, der sie töten will.


ZUSAMMENFASSUNG

Die Autoren entführen den Leser in verschiedene Szenarien: Wir lernen Stephan mit seinen zwei Kindern Joshua und Cayenne kennen. Sie leben im Wald und sind echte Survivalprofis.
Eine weitere Szene ist die Bundestagssitzung, und zwischen durch landet man im Tagebuch eines Fremdenlegionärs.
Im Buch wird dem Leser viel Action geboten, vor allem draußen in der Wildnis. Der Text liest sich gut, aber die Charaktere wirken eher flach und man kommt ihnen nicht nahe.
Richtig langweilig wird es bei den politischen Ausflügen, die das Buch extrem in die Länge ziehen und die Spannung nimmt. Der Leser rätselt was die Szenen miteinander zu tun haben.
Ich wollte eigentlich dann nur noch wissen warum und wieso, aber das Buch war nicht mehr wirklich interessant.
Das Buch bietet immer wieder Unterhaltung und versucht den Leser zu überzeugen, allerdings schaffen die Autoren dies mit ihrer Umsetzung, dieses Buches nicht.


FAZIT

Ein Buch mit einer netten Idee, die hier und da Spannung bietet aber leider mit ihren langweiligen Ausflügen in die Politik das Ganze zerstört.
Mich konnte das Buch leider nicht überzeugen.


BEWERTUNG

3 von 5 Eulen

 

No Comments

Post A Comment

drei × vier =