Thomas Ehrenberger – Weil ihr Böse seid

Autor: Thomas Ehrenberger
Genre: Kriminalroman
Seiten: 250
*Rezensionsexemplar


KLAPPENTEXT

Eigentlich könnte alles gut sein bei Profilerin Sarah Spielmann: Auch wenn ihr der letzte blutige Fall noch in den Knochen steckt, ist sie gerade bei ihrem Freund eingezogen. Weihnachten steht vor der Tür und Sarah ist endlich angekommen in Wien. Bis ein junger Mann am Donauufer totgeschlagen wird. Am Tatort hinterlässt der Mörder eine Tarotkarte des Luzifers, aber keine weiteren Spuren. Doch der Täter will gar nicht unsichtbar bleiben. Bald schon meldet er sich im Internet zu Wort und kündigt seine nächste Tat an. Seine Opfer erscheinen nur auf den ersten Blick wahllos. Als Sarah und ihr Kollege Fred nachforschen, erfahren sie, dass die Opfer selbst keine Unschuldslämmer waren. Und schon bald hat Luzifer eine blutdurstige Fangemeinde. Und Sarah läuft mal wieder die Zeit davon…


ZUSAMMENFASSUNG

Nach Blutmoor musste ich unbedingt den nächsten Teil von Thomas lesen. Auch das Buch konnte ich kaum aus den Fingern legen, weil es so spannend war.
Thomas Ehrenberger lässt uns in “Weil ihr Böse seid” ganz tief in menschliche Abgründe blicken. Es geht wieder sehr brutal und auch bestialisch zu.
Die Täter sind erbarmungslos und kaltblütig. Dieser Kriminalroman könnte fast ein Thriller sein.
In dem Buch zeigt Thomas wie sehr eine Gruppendynamik beeinflussend wirkt, außerdem behandelt er in dem Buch das Thema Selbstjustiz.
Die Charaktere sind wieder sehr gelungen und authentisch.
Thomas wechselt in diesem Teil die Erdzählperspektiven, was es besonders grausam macht, da die Morde aus der Sicht der Opfer geschrieben sind.


FAZIT

Ein wirklich sehr gelungener und mitreißender Krimi, den man nicht mehr aus den Händen legen kann. Suchtpotential!


BEWERTUNG

5 von 5 Eulen

No Comments

Post A Comment

drei × eins =