Jean Rises – Morgentau

Zum Buch

Ist der Tod wirklich das Ende? Kann ein unruhiger Geist Frieden finden, wenn der Mörder noch auf freiem Fuß ist und sich bereits die nächsten Opfer sucht?
Eine surreale, psychedelische Reise über den Tod und den Prozess der Verwesung.

Zusammenfassung

25 Seiten, die einen nicht kaltlassen. Der Leser erlebt eine ganz spezielle Lesesicht, nämlich die aus der Sicht einer Toten.
Wie fühlt es sich an, Tod zu sein, aber noch alles zu fühlen? Noch nicht wirklich ganz weg zu sein? Die Schmerzen, die ganzen Gedanken…
Jean hat einen sehr bildhaften Schreibstil, sodass man sich sehr gut in diese Rolle hineinversetzen kann. Ich selber habe mich oft und sehr lange mit diesem Thema schon beschäftigt und fand es umso interessanter, diese kleine Geschichte zu lesen.
Die Gefühle, der Verwesungsprozess und das in 25 Seiten! Ich hatte Gänsehaut, war aufgewühlt und hätte gern mehr als diese 25 Seiten gehabt.
Für mich war es eine pure Faszination!

Fazit

Eine wirklich gelungene Kurzgeschichte, die sich lohnt, zu lesen. Gänsehaut garantiert

Bewertung

5 von 5 Eulen

No Comments

Post A Comment

13 + 9 =